02173 / 60639 info@btsc1897.de

Der Baumberger Turn- und Sportclub 1897 e.V. (BTSC) erhielt auf der Mitgliederversammlung am Dienstag, den 27.10.2020 die Mitgliedschaftsurkunde im Qualitätsbündnis Sport NRW „Schweigen schützt die falschen – Gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt“ von Karl-Heinz Bruser überreicht. Er dankte dem Verein, der sich dem Thema ehrenamtlich gestellt hat und den hohen Aufwand zur Erlangung aller Kriterien zur Mitgliedschaft mit hohem Arrangement angegangen ist. Frau Feldmann Leiterin Jugendamt Monheim sagte, dass sich der BTSC der Verantwortung zum Thema sexualisierte Gewalt gestellt hat. Im Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierte Gewalt wurden im und vom BTSC wirksame Maßnahmen und Schutzkonzepte entwickelt und umgesetzt. Der BTSC wurde dabei maßgeblich vom LSB von Fachberaterin Dagmar Ziege unterstützt. Bedeutsam ist, dass dieses Konzept nachhaltig ist und sein wird. Der BTSC hat u.a. einen Handlungsleitfaden und ein Interventionskonzept eingeführt. Die Übungsleiter sind schon überwiegend geschult. Weiterhin wurden zwei Ansprechpartner geschult, Elke Wilk-Römer und Marcel Schneider, an die sich jeder vertraulich wenden kann.
Der erste Vorsitzende Helmut Wilk berichtete anschließend aus dem Geschäftsjahr 2019. Er hob die gute Jugendarbeit im Tischtennis und im Judo hervor und erwähnte das neue Angebot Belly Fitness. Bei stabile Mitgliederentwicklung wurden Pfingstfest, Big Family Games, Kinderolympiade, Nikolausfeier und Vereinsfahrt im Jahr 2019 mit Erfolg durchgeführt. Im Jahr 2020 konnten und können viele Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Der BTSC kann aber mit Inline Skater Hockey und Drums Alive neue Sportangebote anbieten. Danach stellte Schatzmeister Andre Schmelter die Zahlen des Vereins vor. Der Verein steht solide da und kann die neuen Aufgaben im Verein gut bewältigen. Die Kassenprüfer Dietmar Pfeiffer und Anke Wodarz bescheinigten eine gute Buchführung der Kasse und bestätigten, dass alle Unterlagen ordnungsgemäß vorgelegen haben.  Der Vorstand wurde entlastet.
Danach wurde die neue Satzung mit der Präambel Verhinderung von sexualisierter Gewalt und anderen notwendigen Änderungen besprochen und anschließend einstimmig beschlossen. Der stellvertretende Vorsitzende Rüdiger Finke wurde wiedergewählt. Die Ergänzungswahl zum Ehrenrat wurde an Mangel von Vorschlägen verschoben auf nächstes Jahr.
Für 55 Jahre Mitgliedschaft wurde Elfriede Anders und für 50 Jahre Mitgliedschaft Ingrid Gröber geehrt. 40 Jahre Mitgliedschaft: Annemarie Schulte-Kellinghaus und Karla Thiele, 35 Jahre Mitgliedschaft: Brigitte Bensch, Robert Börner, Manfred Glasmacher, Dietmar Hoffmann, Stephan Schuhen, Gertraud Slavik, Christian Slavik, 30 Jahre Mitgliedschaft: Marlies Fotschki, Hans-Jürgen,Hartmann, Gaby John, Heinz Klein,, Norbert Kunz, Helga Lindner, Dr. Martina Pellio-Blume, Astrid Tressin, 25 Jahre Mitgliedschaft: Michael Dahm, Helene Giesel, Jürgen Havers, Hannelore Hülstrunk, Hüseyin Kül, Iris Moendt, Christel Schassan, Christa Seitz.

Bild1: v.li. Marcel Schneider, Karl-Heinz Bruser, Helmut Wilk, Simone Feldmann, Jürgen Mayer, Dagmar Ziege

Bild2: Helmut Wilk, Karl-Heinz Bruser